Grußwort

Sibylle Keupen | Oberbürgermeisterin für die Stadt Aachen

Foto: Jo Magrean

Zu einem gesunden Lebensstil gehört eine ausgewogene Ernährung. Immer mehr, gerade junge Menschen, entscheiden sich für eine regionale und saisonale Küche, widmen dem „Essen“ mehr Aufmerksamkeit und verzichten immer häufiger auf Fleisch. Essen ohne Fleisch ist aktiver Klimaschutz! Kleine Veränderungen in den Ernährungsgewohnheiten können Millionen Tonnen an Treibhausgas-Emissionen einsparen. Tatsächlich ist es so, dass in Europa rund ein Drittel der gesamten Umweltbelastungen durch den Konsum und die Produktion von Lebensmitteln verursacht wird. Dieser Anteil ist damit höher als der des Mobilitäts- oder Energiesektors.

Die Stadt Aachen will das Thema Ernährung breit thematisieren. Schon in Kitas und Schulen wird spielerisch ein bewusster Umgang mit Essen vermittelt. Mit dem Ernährungskoffer für Kitas und Schulen gibt es bereits ein gutes Beratungsangebot. Darüber hinaus arbeiten wir an einer nachhaltigen Gestaltung der Ernährungssysteme. Wir unterstützen Gemeinschaftsgärten, wie Hirschgrün, wo innerstädtisch Gemüse angebaut werden kann. Diese Gärten, die von Bürger*innen aller Altersklassen gemeinschaftlich gestaltet werden, stellen einen Baustein in der nachhaltigen Stadtentwicklung dar und tragen zur Biodiversität bei.

Es darf nicht sein, dass rund zwei Drittel des in Deutschland verzehrten Gemüses importiert wird. Es ist höchste Zeit für eine Regionalisierung der Ernährung. Wir wollen die engere Vernetzung von hiesigen Produzent*innen, Lieferketten und Konsument*innen fördern.

Sie sehen, Ernährung beginnt nicht erst mit dem Essen. Ich finde es klasse, dass es nun auch in Aachen eine Initiative gibt, die mit einer tollen Rezeptsammlung nachhaltige, regionale und faire Ernährung bewirbt!

Ich freue mich bereits jetzt auf das gemeinsame Kochen!

Ihre Sibylle Keupen


Das Eine Welt Forum Aachen e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bündnis Fair Handeln Aachen hat in den vergangenen Monaten bekannte und weniger bekannte Aachener:innen gebeten, uns ihr vegetarisches Lieblingsrezept zur Verfügung zu stellen. Zu unserer Freude war die Resonanz groß, denn Viele sind der Bitte nachgekommen, manche haben sogar mehrere Rezepte zugeschickt!

Reis mit Fairtrade-Siegel  Fotograf: Ilkay Karakurt

Fotos: Ilkay Karakurt . TransFair e.V.

Diese Kochanleitungen haben wir in den Kategorien „Vorspeise (Salate, Suppen, kleine Speisen)“, „Hauptgerichte“ und „Nachtisch (Kuchen, Gebäck, nette Kleinigkeiten)“ zusammengefasst. Bei vielen Rezepten findest Du zudem ein Foto und/oder einen kurzen Begleittext derjenigen Person, die es zur Verfügung gestellt hat. Diejenigen Personen, die uns die Rezepte zur Verfügung gestellt haben, sind nicht unbedingt die „Erfinder:innen“ der Rezepte, sondern haben uns diese in einer Art Rezeptpatenschaft empfohlen. Erprobt und gegebenen falls nach Geschmack etwas abgewandelt, sollen ihre Vorschläge Euren Speiseplan bereichern.

Zu Deiner Orientierung gibt es bei jedem Rezept ein bis drei Kochmützen, um Dir den Schwierigkeitsgrad des Rezeptes anzuzeigen, sowie das Piktogramm einer Uhr (viertel, halb, dreiviertel), welches einen Hinweis auf den zeitlichen Umfang gibt, den Du zur Zubereitung des Gerichtes benötigst.

Leicht

Mittel

Anspruchsvoll

Kurz

Mittel

Lang

Was jedoch, wenn Du ein Essen für und mit Freund:innen in einem etwas größeren Rahmen planst? Auch für diese Gelegenheit haben wir Vorschläge für Dich: ob indisch oder orientalisch, für den Sommer oder für den Winter, ob Brunch oder Weihnachtsessen – für jeden Geschmack, jede Jahreszeit und jeden Anlass gibt es einen Menüvorschlag.

Ergänzt werden unsere Rezepte und Menüvorschläge durch Informationen zu den positiven ökologischen und ökonomischen Effekten vegetarischer Ernährung und des Fairen Handels ebenso wie durch „Steckbriefe“ zu einigen häufig im Alltag verwendeten Lebensmitteln, die im Fairen Handel erhältlich sind. Und solltest Du dann noch Verlangen nach mehr „Lesefutter“ haben – unsere Lesehinweise, auf denen diese Texte basieren, können Deinen Hunger stillen!

Zuletzt bietet der Saisonkalender einen Überblick, welches Gemüse zu welcher Jahreszeit regional angebaut und im Handel erhältlich ist. Dies vermeidet unnötige Transportwege ganz im Sinne nachhaltigen Kochens und Genießens und der „Faire Stadtplan“ liefert Informationen, in welchen Aachener Geschäften Du fair gehandelte Waren ohne schlechtes Gewissen kaufen kann.

Du hast ein vegetarisches Rezept, welches andere Köch:innen auch unbedingt ausprobieren sollten? Dann schicke es in einer Mail an uns (), gerne auch mit einem Foto des Gerichtes und/oder einem Bild von Dir sowie ein paar kurzen Worten zu Deiner Person. Wir würden dies dann in unsere Sammlung aufnehmen. Wir freuen uns auf viele neue Rezeptideen!


Guten Appetit! Bon appétit! Eet smakelijk!